headerphoto

Konzept zur Wiederaufnahme des Trainingsbetriebes der Junioren des VfB 05 Knielingen ab dem 06.07.2020

Liebe Mitglieder, liebe Eltern und heute vor allem liebe Jugendspieler,

nachdem nun endlich, mit der zum 01. Juli 2020 geltenden Verordnung des Kultusministeriums und des Sozialministeriums für Sportstätten, ein aus unserer Sicht sinnvoller Trainingsbetrieb möglich ist, wollen wir es allen Mannschaften unter gewissen Auflagen ermöglichen, das Training aufzunehmen und wieder „Fußball zu spielen“.

Wir werden das Trainingspensum langsam hochfahren und beginnen je Mannschaft mit einem Training pro Woche.
Die Kabinen bleiben bis auf weiteres gesperrt, weswegen ausnahmslos alle Beteiligten bitte umgezogen zum Training kommen. Wir Trainer freuen uns riesig, Euch alle auf dem Platz wieder zu sehen!

Ein Schnupper-/Probetraining ist derzeit leider noch nicht möglich. Sobald es Änderungen hierzu gibt werden wir diese auf unserer Web- Seite veröffentlichen.

Zur Wiederaufnahme des Trainingsbetriebes gilt die Verordnung des Kultusministeriums und des Sozialministeriums für Sportstätten vom 25.06.2020.

Anlagen:

  • Verordnung des Kultusministeriums und des Sozialministeriums für Sportstätten vom 25.Juni 2020 (gültig ab dem 01.07.2020)
  • Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung: Infektionen vorbeugen: Die 10 wichtigsten Hygienetipps
  • Gesundheitsbestätigung
  • Übersicht Platzbelegung

1. Aufgaben im Vorfeld, Trainer

1.1 Gesundheitsbestätigung von jedem Trainingsteilnehmer vor dem erstmaligen Training einholen. Ohne vorliegende und unterzeichnete Gesundheitsbestätigung ist eine Teilnahme am Training nicht möglich.

1.2 Teilnehmerliste erstellen. D.h. Abfragen der Trainingsbeteiligten und Übertrag in die Teilnehmerliste. Spätestens 2 Tage vor dem Training.
Es dürfen nur Spieler/Trainer am Training teilnehmen, die auf der Liste stehen. Es dürfen maximal 20 Personen (einschl. Trainer) am Training teilnehmen.

1.3 Hygienevorschriften, 1 Tag vor dem Training

Die Hygienevorschriften werden an die Teilnehmer auf der Teilnehmerliste verschickt.

 

2. Ablauf am Trainingstag, Alle

2.1 Eintreffen der Trainer min. 30min vor Trainingsbeginn
Die Trainer kommen bereits umgezogen auf das Trainingsgelände oder ziehen sich auf dem Platz um und stellen das benötigte Material für die Übungen zusammen und bauen diese auf. Eine körperliche Begrüßung findet nicht statt.

2.2 Eintreffen der Spieler frühestens 15min vor Trainingsbeginn
Die Spieler kommen bereits umgezogen auf das Trainingsgelände (Mindestabstand ist zu beachten), waschen sich die Hände und desinfizieren diese an den ausgewiesenen Stellen und warten in der Übergabezone (Mindestabstand) auf Ihren Trainer. Schuhbeutel, Rucksack, Trinkflaschen werden im Abstand von mindestens 1,5m in den ausgewiesenen Bereichen auf dem Platz deponiert. Bei Regen unter den Auswechselkabinen.

Eine körperliche Begrüßung findet nicht statt.

Die Kabinen bleiben weiterhin geschlossen.
Sollten Kinder durch Ihre Eltern auf das Sportgelände gebracht werden, dürfen diese nur bis zur Übergabezone begleitet werden. Ausgenommen hiervon sind die Minis und die Bambinis. Hier dürfen die Eltern unter Einhaltung des Sicherheitsabstandes auf der Tribüne Platz nehmen. Kinder die Krankheitssymptome (siehe Gesundheitsbestätigung) aufweisen dürfen am Training nicht teilnehmen. Wer zu spät zum Training kommt, kann nicht mehr mittrainieren!

2.3 Einweisung Hygienevorschriften

Es erfolgt eine Einweisung der Hygienevorschriften und Sicherheitsabstände.

VfB 05 Knielingen Frauenhäusleweg 1a 76187 Karlsruhe

info@vfbknielingen-jugend.de www.vfbknielingen-jugend.de

2.4 Training

2.5 Trainingsende

Nach dem Training erfolgt unter Einhaltung des Sicherheitsabstandes eine Erklärung über den Ablauf des Verlassens des Sportgeländes. Die Teilnehmer werden einzeln mit dem nötigen Abstand das Gelände verlassen. Eine körperliche Verabschiedung wird nicht stattfinden. Eltern holen Ihre Kinder in der Übergabezone ab.

2.6 Trainingsschluss

Die Trainer desinfizieren die Trainingsmaterialien und verlassen einzeln mit dem nötigen Abstand das Gelände. Eine körperliche Verabschiedung wird nicht stattfinden.

2.7 Dokumentation

Von jedem Training ist unmittelbar nach Trainingsende vor Ort eine Dokumentation in das Fach der Jugendleitung im Ballraum zu hinterlegen.
Diese muss enthalten:

Gesundheitsbestätigung (nur nach dem erstmaligen Training des Spielers)
Von den Teilnehmern unterschriebene Anwesenheitsliste

Die Jugendleitung behält sich vor, bei Nichtbeachtung des Hygienekonzepts der entsprechenden Mannschaft das zukünftige Training zu untersagen.

Rosario Pititto

Jugendleiter

Anlage 1: Verordnung des Kultusministeriums und des Sozialministeriums über die Sportausübung (Corona-Verordnung Sport – CoronaVO Sport)

Vom 25. Juni 2020

Auf Grund von § 32 Sätze 1 und 2 in Verbindung mit § 28 Absatz 1 Sätze 1 und 2 des Infektionsschutzgesetzes vom 20. Juli 2000 (BGBl. I S. 1045), das zuletzt durch Artikel 1 des Gesetzes vom 19. Mai 2020 (BGBl. I S. 1018) geändert worden ist, in Verbindung mit § 16 Absatz 5 Nummer 1 der Corona-Verordnung (CoronaVO) vom 23. Juni 2020 (notverkündet gemäß § 4 Satz 1 des Verkündungsgesetzes und abruf- bar https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/corona- verordnung-ab-1-juli-2020/), wird verordnet:

§1 Anwendungsbereich

Alle öffentlichen und privaten Sportanlagen und Sportstätten, insbesondere Fitness- studios und Yogastudios sowie Tanzschulen und ähnliche Einrichtungen dürfen zu Trainings- und Übungszwecken nach Maßgabe der §§ 2 und 3 und zur Durchführung von Sportwettkämpfen und Sportwettbewerben nach Maßgabe der §§ 2 und 4 be- trieben werden. Der erlaubte Betrieb umfasst auch Nebenanlagen, die untergeordnet und für den Betrieb notwendig sind, insbesondere Sekretariate und Toiletten.

§2 Allgemeine Vorgaben

(1) Wer eine öffentliche oder private Sportanlage oder Sportstätte betreibt, hat die Hygieneanforderungen nach § 4 CoronaVO einzuhalten, zuvor ein Hygienekonzept nach Maßgabe von § 5 CoronaVO zu erstellen und eine Datenerhebung nach § 6 CoronaVO durchzuführen. Es gilt ein Zutritts- und Teilnahmeverbot nach § 7 CoronaVO. Beim Abhalten der Veranstaltung sind die Arbeitsschutzanforderungen nach § 8 CoronaVO einzuhalten. Der Betreiber kann diese Pflichten an Dritte, insbe- sondere an weitere Sportanbieter, übertragen; seine Verantwortung für die ord- nungsgemäße Erfüllung der Vorgaben nach Sätze 1 bis 3 bleibt davon unberührt.

(2) Abseits des Sportbetriebs ist, wo immer möglich, ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zu anderen Personen einzuhalten, sofern nicht § 2 Absatz 2 in Verbindung mit § 9 CoronaVO etwas anderes zulässt. Falls Räumlichkeiten die Einhaltung des Mindestabstands nicht zulassen, sind sie zeitlich versetzt zu betreten und zu verlas- sen. Körperkontakt, insbesondere Händeschütteln oder Umarmen, ist zu vermeiden.

(3) Der Aufenthalt in Toiletten, Duschen und Umkleiden ist so zu begrenzen, dass ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Nutzerinnen und Nutzern eingehalten werden kann. Der Aufenthalt in Duschen und Umkleiden ist zeitlich auf das unbedingt erforderliche Maß zu begrenzen.

§3
Trainings- und Übungsbetrieb

(1) Für die Durchführung eines Trainings- und Übungsbetriebs gelten neben den Maßgaben des § 2 zusätzlich die Maßgaben der Absätze 2 bis 4 sowie § 9 Corona- VO.

(2) Während der gesamten Trainings- und Übungseinheiten soll ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zwischen sämtlichen anwesenden Personen eingehalten werden; davon ausgenommen sind für das Training oder die Übungseinheit übliche Sport-, Spiel- und Übungssituationen.

(3) Sofern der Trainings- und Übungsbetrieb in Gruppen stattfindet, soll eine Durch- mischung der Gruppen vermieden werden.

(4) Soweit durchgängig oder über einen längeren Zeitraum ein unmittelbarer Körper- kontakt erforderlich ist, sind in jedem Training oder jeder Übungseinheit möglichst feste Trainings- oder Übungspaare zu bilden.

(5) Die vorstehenden Absätze gelten auch für entsprechende Angebote der sonsti- gen Bildungseinrichtungen und -angebote jeglicher Art nach § 14 Absatz 1 Ziffer 6 CoronaVO.

§4
Durchführung von Sportwettkämpfen und Sportwettbewerben

(1) Für die Durchführung von Sportwettkämpfen und Sportwettbewerben gelten ne- ben den Maßgaben des § 2 zusätzlich die Maßgaben der Absätze 2 bis 4.

(2) Abweichend von § 2 Absatz 1 Satz 1 hat im Falle eines Ligabetriebs oder einer Wettkampfserie der jeweilige Veranstalter ein über die Veranstaltungsreihe übergrei- fendes Hygienekonzept zu erstellen. Dieses ist vom Betreiber der öffentlichen oder privaten Sportanlagen, in denen die einzelnen Veranstaltungen durchgeführt werden, an die spezifischen Bedingungen vor Ort anzupassen. Diese Pflicht kann an einen Dritten übertragen werden; die Verantwortung des Betreibers für die Einhaltung der Vorgaben von Satz 1 bleibt davon unberührt.

(3) Untersagt sind Sportwettkämpfe und Sportwettbewerbe

  1. mit über 100 Sportlerinnen und Sportlern und über 100 Zuschauerinnen und Zuschauern bis einschließlich 31. Juli 2020;

  2. mit insgesamt über 500 Sportlerinnen und Sportlern sowie Zuschaue- rinnen und Zuschauern bis einschließlich 31. Oktober 2020.

Die zulässige Zuschauerzahl erhöht sich bis einschließlich 31. Juli 2020 auf 250 Zu- schauerinnen und Zuschauer, wenn zusätzlich

  1. den Zuschauerinnen und Zuschauern für die gesamte Dauer der Ver- anstaltung feste Sitzplätze zugewiesen werden und

  2. die Veranstaltung einem im Vorhinein festgelegten Programm folgt.

Bei der Bemessung der Zuschauerzahl bleiben die Beschäftigten und sonstigen Mit- wirkenden an der Veranstaltung wie Trainerinnen und Trainer, Betreuerinnen und Betreuer, Schieds- und Kampfrichterinnen und -richter sowie weiteres Funktionsper- sonal außer Betracht. Unter den Zuschauerinnen und Zuschauern ist ein Mindestab- stand von 1,5 Metern einzuhalten, sofern nicht § 2 Absatz 2 in Verbindung mit § 9 CoronaVO etwas anderes zulässt.

(4) Sportwettkämpfe und Sportwettbewerbe, die ganz oder teilweise auf öffentlichen Straßen und Wegen, auf oder in öffentlichen Gewässern, im öffentlichen Luftraum oder im öffentlichen Gelände durchgeführt werden, können von den zuständigen Be- hörden unter den Maßgaben des Absatzes 1 genehmigt werden. Davon ausgenom- men ist die Pflicht zur Datenerhebung nach § 6 CoronaVO außerhalb der vom Ver- anstalter ausgewiesenen Zuschauerbereiche.

§5
Gastronomische Angebote und Betrieb weiterer Einrichtungen

Die Zulässigkeit und Ausgestaltung

  1. des gastronomischen Angebots einschließlich der Ausgabe von Getränken und Speisen zum sofortigen Verzehr,

  2. des Betriebs von angegliederten Einrichtungen und Dienstleistungen, insbe- sondere Kosmetik, Massagen und Saunabereiche,

  3. des Betriebs von weiteren Einrichtungen, insbesondere Einzelhandel und Souvenirgeschäfte

richten sich nach den für diese Angebote geltenden Vorschriften der CoronaVO so- wie nach den aufgrund der CoronaVO erlassenen Rechtsverordnungen.

§6 Inkrafttreten

Diese Verordnung tritt am 1. Juli 2020 in Kraft. Gleichzeitig treten

1. die Corona-Verordnung Spitzensport vom 10. April 2020 (GBl. S. 184), die zuletzt durch Verordnung vom 4. Juni 2020 (GBl. S. 385) geändert worden ist,

  1. die Corona-Verordnung Sportstätten vom 4. Juni 2020 (GBl. S. 381) und

  2. die Corona-Verordnung Sportwettkämpfe vom 10. Juni 2020 (GBl. S. 393).

außer Kraft.

§7 Außerkrafttreten

§ 4 tritt hinsichtlich Veranstaltungen nach § 4 Absatz 3 Satz 1 Nummer 2 am 31. Ok- tober 2020 außer Kraft. Im Übrigen tritt diese Verordnung am 31. August 2020 außer Kraft.

Stuttgart, den 25. Juni 2020

gez. Dr. Eisenmann gez. Lucha

Anlage 2: Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung: Infektionen vorbeugen: Die 10 wichtigsten Hygienetipps

Anlage 3: Gesundheitsbestätigung

Anlage 4: Übersicht Platzbelegung